25.08.14



Ich führe nun meinen Blog unter einer anderen Adresse weiter.


Mein Blog ist nun unter folgender Adresse zu finden: http://petitamourprecieux.tumblr.com/

28.07.14


Nun ist es inzwischen eine halbe Ewigkeit her, seitdem ich das letzte Mal einen Laut von mir gegeben hab. Dies mag größtenteils daran gelegen haben, dass in der letzten Zeit sehr viel los gewesen ist. Nun hab ich erst einmal ein paar Wochen ohne jegliche Verpflichtungen. Naja, mmh, nicht ganz. Ab September besuche ich das SAE Institut Hamburg mit dem Studiengang Game Art & 3D Animation. Dementsprechend benötige ich auch in Hamburg eine Unterkunft, und wie man weiß, hat Hamburg ein wirkliches Wohnungsproblem. Ich stehe zwischen den Zuständen "KURZ VOR DEM VERZWEIFELN" und "KURZ VOR DEM WUTAUSBRUCH". Naja, nicht um sonst gibt es Sprichworte, wie "Die Hoffnung stirbt zuletzt"...

Zum Abschluss des Posts hab ich noch einmal ein etwas älteres Outfit rausgekramt. Ich hatte leider nicht die Zeit mich vernünftig um meinen Blog zu kümmern, aber das wird sich hoffentlich mal in naher Zukunft ändern.

03.05.14





Wir alle haben verschiedene Lebens- und Verhaltensweisen. Die Einen leben abgeschieden auf einer rauen, düsteren und einsamen Gebirgskette, eine weitere Gruppierung zieht es auf das Land und die dritte Gruppierung zieht es in das Großstadtleben, oder so ähnlich. Der Gebirgsmensch lebt ohne jeglichen Strom und Zwang, bis auf seinen Drang nach Nahrungsmitteln. Der Landmensch kommt ein Stück mehr in Berührung mit Nöten, Zwängen und Ähnlichem. Der Großstadtmensch befindet sich komplett in der Abhängigkeit von der Infrastruktur, oder besser gesagt der Zivilisation. Der Großstadtmensch hat eine ganz andere Lebensweise und damit auch ganz andere Zwänge, Nöte und Erwartungen, die sein Leben bestimmen. Was nun positiv oder negativ anzusehen ist, ist ganz abhängig davon, was für ein Typ Mensch man ist und wie man vor hat sein Leben zu bestreiten.

14.04.14





© Marie Faust

Manchmal frage ich mich echt, wieso es in meiner Generation so viele primitive Gestalten gibt. Anfangs mag es ja noch recht lustig sein, aber nach einer Zeit fängt man echt an sich für seine Mitmenschen zu schämen. In einer Welt, in der schwul, behindert und Gutmensch als Schimpfwörter fungieren will ich wirklich nicht leben. Anscheinend hat sich unter den Halbwüchsigen das Beschimpfen und das Predigen von Hass zu einer neuen Trendsportart entwickelt. 

Pullover - Givenchy
Mantel - H&M
Slim Fit Skinny - H&M
Socken - Hugo Boss
Sneaker aus Kunstleder - H&M

21.03.14

 Bilder des letzten Jahres. Hier gehts zum kompletten Outfit
 Feuerbachs Musen - Lagerfelds Models. Hier gehts zum Post
 1. Schulweg 2. Tumblr: Fabulous Human

20.03.14




Source: Tumblr

Für mehr Inspirationen: Fabulous Human

15.03.14




Source: Hamburg.de

"Musen und Models - Anmut, Erotik, Verehrung

Die Hamburger Kunsthalle präsentiert mit Gemälden von Anselm Feuerbach und noch nie gezeigten Photographien von Karl Lagerfeld eine ungewöhnliche Doppelschau über Anmut, Erotik und die Verehrung von Musen und Models. Auf ähnliche Weise setzen sich Feuerbach und Lagerfeld mit der in der Antike begründeten idealen, zeitlosen Schönheit auseinander. Von Feuerbach sind über vierzig Arbeiten vornehmlich aus den Jahren 1860-70 zu sehen. Karl Lagerfeld schuf speziell für die Ausstellung eine Serie von rund sechzig überwiegend großformatigen schwarz-weiß-Photographien."
In der Ausstellung "Feuerbachs Musen & Lagerfelds Models" geht es um moderne Mythologie: Anmut, Erotik und Verehrung. Die Ausstellung spiegelt die Geschichte von Daphnis und Chloe, eine Liebesgeschichte aus dem 3. Jahrhundert, in Fotografien wieder. In der Geschichte entdecken Daphnis und Chloe  ihre Liebe zueinander und ihre intime Verbundenheit.

Mir hat die Ausstellung wirklich gut gefallen. Wer ein Interesse für die moderne Mythologie und Lagerfelds Fotografie bekundet, sollte die Ausstellung besuchen.